Rückblick: Der FUN-Spendentriathlon

Unser Fitnesstriathlon war ein voller Erfolg! Mit dem Dreikampf der etwas anderen Art, hatten wir unsere Mitglieder im April zu sportlichem Aktionismus aufgerufen, um Spendengelder für die Menschen in der Ukraine zu sammeln.

Nach dem Motto “Ihr gebt Gas, wir spenden!” sollten unsere Mitglieder an drei Wettkampftagen zeigen, aus welchem Holz sie geschnitzt sind und sich gemeinsam verschiedenen Herausforderungen stellen. Blickt zusammen mit uns auf die schönsten Momente unseres Fitnesstriathlons zurück!

Event #1: Pull-Up Challenge

Startschuss: An die Stange, fertig, los!

Bei unserer Pull-Up Challenge hatten unsere Mitglieder 60 Minuten Zeit, um gemeinsam so viele Klimmzüge wie möglich zu absolvieren. Hierfür standen den Teilnehmern zwei Klimmzugstangen zur Verfügung. Jeder Klimmzug sollte von uns mit 10 Cent honoriert werden!

Hochmotiviert fanden sich zunächst eine Handvoll leistungshungriger Mitglieder pünktlich um 18:30 Uhr in unserem Outdoorbereich ein, um sich den 60 Minuten an der Klimmzugstange zu stellen. Dass die Jungs nicht nur zum Spaß aufgekreuzt waren, wurde bereits kurz nach dem Startschuss klar. Die Teilnehmer legten direkt los, heizten sich gegenseitig ein und bejubelten jeden einzelnen Klimmzug so, als hätten sie gerade einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Dani gibt Gas! Da geht einem ja bei bloßem Hinsehen die Pumpe…

Vorbeilaufende Mitglieder, die sich nach ihrem Training bereits in Sicherheit glaubten, wurden abgefangen, schnell eines besseren belehrt und eifrig rekrutiert. Auch einige unserer Trainer und Mitarbeiter konnten einer Infektion durch den hoch ansteckenden Teamgeist des Klimmzug-Mobs nicht entkommen.

Coach-Rakete Willi und Service-Monster Jens konnten sich natürlich nicht zurückhalten…

Als nach knapp der Hälfte der Zeit die Kräfte so langsam zu schwinden drohten, brachten die Handballer des SV Kornwestheims, die nun nach und nach eintrudelten, nochmal frischen Wind in die Runde. Der Kuchen war also noch nicht gegessen. Und an dem letzten, sehr zähen Stück, hatten unsere Teilnehmer ordentlich zu kauen!

Nicht nur auf dem Spielfeld unschlagbar: Unsere Lurchis!

Etwa 10 Minuten vor Schluss kam es dann zu einem Strategiewechsel. Die Teilnehmer stellten sich in zwei gleich langen Reihen vor den Klimmzugstangen auf und absolvierten ihre Klimmzüge nun im Akkord: Nur noch 1 Klimmzug pro Mann, dann wieder hinten anstellen und durchschnaufen bis man wieder an der Reihe ist. So konnten die Teilnehmer nicht nur ihren Kraftaufwand pro Durchlauf, sondern vor allem auch ihre Zeit pro Klimmzug deutlich minimieren.

Strategiewechsel kurz vor Schluss. Die neue Taktik: Klimmzüge im Akkord!

Bis zur letzten Sekunde wurde mit eisernem Willen gekämpft und die Challenge mit Bravur abgeschlossen! Sichtlich erschöpft begutachteten unsere Klimmzughelden ihre Handflächen, die in den letzten 60 Minuten massiv in Mitleidenschaft gezogen wurden. Doch mit einem Ergebnis von sage und schreibe 1602 Klimmzügen, hat sich ihr Leid richtig bezahlt gemacht. 160,20 € landeten somit nach den ersten Event in der Spendenkasse!

Sichtlich erschöpft: Unsere Teilnehmer massieren sich den Bizeps, Latissimus und die Handflächen.

Event #2: Ski- & Row-Ergometer Challenge

Frauenpower! Männer, nehmt euch in Acht!

Bei unserer Ski- & Row-Ergometer Challenge hatten unsere Teilnehmer wieder 60 Minuten Zeit, um alles aus sich herauszuholen. Diesmal ging es aber nicht um die Anzahl der Wiederholungen, sondern um die gemeinsam zurückgelegte Strecke. Für jede zurückgelegten 100 Meter, sollten 40 Cent in unserer Spendenkasse landen.

Dank des schönen Wetters und angenehmen Temperaturen, sollte auch diese Challenge in unserem Outdoor-Fitnesspark stattfinden. Hierfür wurden die beiden Ergometer kurzerhand aus dem Athletikbereich im UG nach draußen transportiert. Die frische Luft sollte sich für unsere Teilnehmer noch als besonders wertvoll erweisen.

Los geht’s! Unsere Mädels sagen der Challenge den Kampf an.

Die Challenge war von Anfang an gut besucht. Die Teilnehmer waren sichtlich motiviert und fackelten nicht lange. Nach kurzer Taktikbesprechung wurden die Ergometer auch schon besetzt und es konnte losgehen. Wie auch bei unserer Klimmzug Challenge, zeigten unsere Teilnehmer von Anfang an, dass sie nicht nur zum Spaß gekommen waren. Es wurde losgerudert und gezogen, was das Zeug hält!

Bockstark: Mit breiter Brust und starken Armen zerlegt Adrian unser Skiergometer fast in seine Einzelteile!

Die Taktik war klar: Vor den Ergometern sollten zwei gleich lange Reihen gebildet werden. Der Reihe nach sollte jeder von ihnen 2 Minuten am jeweiligen Gerät Vollgas geben. Im Anschluss reiht man sich vor dem nächsten Gerät ein und schnauft durch, bis man auch hier an der Reihe ist. Und so immer im Wechsel, 60 Minuten lang.

Der Wille ist da! Können unsere Teilnehmer das hohe Pensum bis zum Schluss halten?

Leichter gesagt als getan. Was in der Theorie plausibel und relativ machbar klang, sollte in der Praxis nur bedingt funktionieren. Während der Puls in die Höhe schoss und das Laktat zu köcheln begann, wurden die Mienen unserer Teilnehmer mit jeden zurückgelegten Meter zusehend konzentrierter.

Das Display und die eigene Leistung stets im Blick: Coach Micha wirkt sichtlich konzentriert.

Notgedrungen kam es auch hier zu einem Strategiewechsel. Um ihre Reserven zu schonen und bis zum Schluss durchhalten zu können, reduzierten die Teilnehmer ihre Zeit am Gerät – jeder so lange, wie eben möglich. Mit bemerkenswertem Teamgeist, zogen und ruderten sich unsere Teilnehmer so durch 60 lange und kräftezehrende Minuten, feuerten sich gegenseitig an und motivierten einander, bis zum bitteren Ende am Ball zu bleiben.

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Aufgeben ist nicht!

Am Ende standen rekordverdächtige 30.000 Meter auf dem Tacho. Was für eine Wahnsinnsleistung! Und weil wir 40 Cent pro 100 Meter zurückgelegter Strecke versprochen hatten, landeten nach dieser Aktion weitere 120 € in unserer Spendenkasse.

Challenge #3: Tageseintritte

Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte. Aufgeben ist nicht!

Ja, wir geben es ja zu: Im Vergleich zu den ersten beiden Challenges, war die dritte Challenge ein echter Spaziergang. Ein Spaziergang ins FUN! Denn wer an diesem Tag bei uns vorbeischaute, ganz egal ob zum Training, Squash spielen oder zum Saunieren, nahm automatisch an dieser Challenge Teil. 
 
Für jeden Check-in, landeten an diesem Tag 70 Cent in unserer Spendenkasse. Am Ende des Tages zählten wir ganze 235 Check-ins, die immerhin eine Spendensumme von 164,50 € einbrachten.

Das Ergebnis

Hier nochmal alle Ergebnisse im Überblick:

  • Event #1:
    1602 Klimmzüge = 160,20 €
  • Event #2:
    30.000 m Ski & Row= 120 €
  • Event #3:
    235 Check-ins = 164,50 €

Insgesamt kamen bei unserem Spendentriathlon stattliche 444,70 € zusammen! Und was ist mit der Spendenbox? Richtig, da war doch was. Vom 28. März bis zum 24. April hattet ihr zudem die Möglichkeit unsere Spendenaktion mit euren Geldspenden direkt zu unterstützen. 436,59 € landeten auf diesem Wege in unserer Spendenbox.

Anlagenleiter Willi: Die ersten 20 € sind im Kasten!

In Summe brachte unsere Spendenaktion also 881,29 € ein. Was für ein starkes Ergebnis! Und weil ihr so klasse wart, haben wir das Ganze noch auf 1000 € aufgerundet. Die gesamte Spendensumme kommt der STELP e.V - supporter on site aus Stuttgart zugute, die mit ihrer Arbeit die Menschen in der Ukraine, in dieser schwierigen Zeit unterstützen.

Copyright © 1996 - FunSportZentrum
Bogenstraße 35 - 70806 Kornwestheim
FunSportZentrum.de
Ein Angebot des SV Salamander Kornwestheim e.V.
nach oben