FUN Kornwestheim

Geschichte

Die Geschichte des FunSportZentrum Kornwestheim.

Wir schreiben das Jahr 1894, ein Jahr, das für die damalige Gemeinde Kornwestheim von großer Bedeutung war. Nach mehreren Versuchen, konnten die wackeren Männer, die den Sport liebten und diesen auch in Kornwestheim zum unverzichtbaren Lebensinhalt der Bevölkerung machen wollten, den Turnverein Kornwestheim 1894 e.V. gründen. Der Sport im TVK verhalf den Menschen nicht nur zu einer besseren Gesundheit, er gab ihnen Kraft und Zusammenhalt, er schaffte Verbindungen und Freundschaften und zeigte wie Menschen gemeinsam Ziele anstrebten.

Knappe 100 Jahre und jede Menge Sporterlebnisse und -feste später, kam das alte Turnerheim so langsam in die Jahre. Der damalige TVK Präsident, Unternehmer und Macher Heinz Kipp entschied sich gegen die Sanierung und für einen Neubau. Einen Bau, der nicht nur ein Turnerheim sein sollte, sondern den Geist der Zeit mit sich tragen und die Zukunft des Vereins bestimmen sollte. Er wollte der Gemeinde und den Vereinsmitgliedern mehr geben und damit Kornwestheim ein stückweit einzigartig machen.

1996 war es soweit. Wir öffneten die Türen des heutigen SVK FunSportZentrums, einer multifunktionalen Sportanlage, die damals seines Gleichen suchte. Menschenmassen strömten in das Haus, um die Sportangebote hautnah mitzuerleben und ließen sich von spannenden Attraktionen begeistern. Die Eröffnung war ein voller Erfolg.

Was sich geändert hat? Am Konzept nichts… nur unsere Leistungen und Services haben wir stets für Sie verbessert und tun dies weiterhin.

Seit mittlerweile mehr als 20 Jahren verbindet das “FUN” Fitness-, Gesundheits- und Funsport Angebote unter einem Dach mit dem Ziel Sie in einer familiären Atmosphäre gemeinsam mit Gleichgesinnten zu bewegen. Wir durften an unzähligen Sport- und Erfolgsgeschichten dabei sein und miterleben wie Menschen fitter und gesünder werden und dabei Spaß und Freude haben.

Schreiben auch Sie Ihre persönliche Sportgeschichte und lassen Sie uns Ihnen dabei helfen.

1993 – Die Vision

Als der Turnverein Kornwestheim im Jahr 1993 nicht so richtig wusste was mit seinem 30 Jahre alten Turnerheim an der Bogenstraße passieren sollte, hatte der damalige Vereinspräsident Heinz Kipp eine visionäre Idee: Ein Sportzentrum sollte her, das zum einen die Menschen im Verein anspricht und zum anderen auch diejenigen, die sich außerhalb festgelegter Trainingszeiten fit und gesund halten wollten.

1994 – Von der Idee zum Konzept

Gemeinsam mit dem hauptamtlichen Geschäftsführer Toni Bösl wurde ein Konzept erarbeitet, das die Bereiche Fitness, Gesundheit, Kurssystem, Badminton, Squash, Klettern, Kegeln, Wellness und Gastronomie unter einem Dach vereinen sollte – Ein für die damalige Zeit einzigartiges Projekt in Deutschland! So entstand das Gesamtkonzept für das Vorhaben aus vielen Einzeleindrücken, die man in ganz Deutschland gesammelt hatte.

1995 – Der Bau

Nachdem 1994 Toni Bösl und Heinz Kipp die TVK-Mitglieder von ihrem Konzept überzeugen konnten, fiel in der Mitgliederversammlung der Entschluss das Haus zu bauen. Ende 1995 begannen die Bauarbeiten. Nach knapp über einem Jahr Bauzeit konnte man im November 1996 die Fertigstellung des Hauses feiern.

1996 – Startschuss

Schon vor der Eröffnung des neuen Sportzentrums rührte man kräftig die Werbetrommel: Alleine für das Eröffnungswochenende nahm man 60.000 DM in die Hand. Beim “Pre-Opening” lud der TVK verschiedenste Leute dazu ein das Sportprogramm auszuprobieren. Das Interesse der Bevölkerung war zur Freude der Verantwortlichen von Anfang an riesig und so informierten sich an den beiden Eröffnungstagen etwa 20.000 Besucher über die neuen Angebote des Turnvereins. Die Geschäftsführung und das Präsidium hatten sich das Ziel gesetzt, nach einem Jahr 400 Studiomitglieder zu erreichen. Schon am Sonntagabend des Eröffnungswochenendes hatten sich 398 Menschen für eine Mitgliedschaft im neuen Vereinssportzentrums entschieden.

1998 – Der Neue

Zwei Jahre nach Eröffnung bat Toni Bösl bei seinem Präsidenten dringend um hauptamtliche Unterstützung beim Betrieb des FunSportZentrums, da das rasante Wachstum der Anlage auch immer mehr Arbeit mit sich brachte. Es fiel der Name Thomas Eeg, welcher sich im Februar 1998 dazu entschied, in die Dienste des TVK einzutreten. Er entwickelte die bestehende Konzeption weiter und brachte eigene Ideen ein, wodurch das Haus in den Folgejahren mehr und mehr Mitglieder gewinnen konnte und sich auf dem Markt etablierte.

2000 – Der Abschied

Im Jahr 2000 verabschiedete sich Toni Bösl vom TVK, um sich beim Bayerischen Fußballverband neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen. Nach zwei Jahren Amtszeit beim TVK, sollte es nun Thomas Eeg richten, der nicht lange zögerte und sich der Verantwortung als neuer Vereinsgeschäftsführer des TVK stellte, die er bis heute trägt. 

2002 – Der Raum wird knapp

Sechs Jahre nach der Eröffnung des Vereinssportzentrums stand Anfang 2002 fest: Die bestehenden Kapazitäten des Hauses kommen an ihre Grenzen. Vor allem die Kurse unter der Leitung von Dagmar Dautel waren so beliebt, dass die Räumlichkeiten schnell zu klein wurden.
Nach Abwägungen mehrerer Expansionmodelle, entschieden sich die Geschäftsführung und das Präsidium dafür, die Kapazitäten der bestehenden Räumlichkeiten zu erweitern. 

2004 – Der Anbau

Ziel der Neukonzeption war es, die bestehenden Sport- und Funktionsflächen aufzuwerten und neue hinzuzugewinnen. Das benötige Kreditvolumen konnte erst nach dem Wechsel der Hausbank bewilligt werden. Um den Anforderungen der neuen Hausbank zu genügen, erklärten sich einige SVK Mitglieder, darunter auch der damalige SVK Präsident Heinz Kipp dazu bereit, eine Bürgschaft von insgesamt 600.000 € zu übernehmen. Im Laufe der einjährigen Umbau-/Anbauphase wurden letztendlich 1,4 Mio. Euro verbaut.  

2005 - Neue Angebote

Bei der Wiedereröffnung wurden die neuen Bereiche mit Stolz präsentiert. Dank der Erweiterung des “neuen FSZ’s” war nun wirklich jedem etwas geboten, der sich für das Thema Fitness- und Gesundheitssport interessierte. Man schuf nicht nur neue und deutlich größere Kursräume, sondern erreichte mit der Einbindung der Physiotherapiepraxis Reha Aktiv unter Leitung von Arndt Hieber und Dirk Schrenk und des Bereichs des medizinisches Fitnesstrainings - „medi aktiv“ ein in sich geschlossenes Konzept.

2006-2015 – Vorbilder

Das SVK FunSportZentrum hatte sich endgültig als einer der größten Anbieter für Gesundheits- und Fitnesssport in der Region etabliert und zieht bis heute über 10.000 Besucher pro Monat an. Durch die vielfältigen Kooperationen mit Schulen, Kindergärten und Behindertensportgruppen, wird der Verein auch seiner sozialen Verantwortung gerecht und leistet einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Gesundheit von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in der Gemeinde. Um das Gebäude in den vergangenen 25 Jahren attraktiv und technisch in einwandfreiem Zustand zu erhalten, wurden auch zwischen den großen Umbaumaßnahmen regelmäßig hohe Summen in das FunSportZentrum investiert, zum Beispiel zur Verbesserung der Energiebilanz, was zur einer Stromersparnis von sagenhaften 50% führte.

2016 – Zukunftsvision

In einer mehrtägigen Klausurtagung erstellten Thomas Eeg und die seit 2003 im SVK tätige Anlagenleiterin Isabell Lauser eine Planung für einen weiteren großen Um- und Ausbau des FunSportZentrums. Ziel musste es sein, neue Flächen für bestehende und neue Sportangebote zu schaffen, zusätzliche Verwaltungsflächen zu erstellen und das Sportzentrum fit für die Zukunft zu machen, wobei auch der Weg an einer stärkeren Digitalisierung des Hauses nicht vorbeiging.

2018 - Volle Fahrt voraus

In Abstimmung mit dem Präsidium und unter Einschaltung von Fachleuten konnte über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr ein Konzept erstellt werden, das im Mai 2018 den Delegierten des Vereins vorgestellt wurde. Diese waren überzeugt von der vorgelegten Idee und gaben den notwendigen Kostenrahmen von 2,5 Mio. Euro für die Umsetzung frei. Ende 2018 konnte endlich das Baugesuch bei der Stadt Kornwestheim eingereicht werden. Als vorgezogene Maßnahme im Zuge der Modernisierung des FunSportZentrums wurde im Herbst 2018 der ehemalige Bereich des medizinischen Fitnesstrainings geschlossen und durch einen milon-Gerätezirkel abgelöst. Durch die Öffnung dieses Bereichs und die Anschaffung des vollelektronischen Trainingszirkels konnte den Mitgliedern schon vor dem großen Umbau eine attraktive Erweiterung des Trainingsangebots geboten werden.

2019-2020 – Der Große Umbau

Erst nach 1,5 Jahren zäher Verhandlungen mit zahlreichen Kreditinstituten konnte kurz vor Weihnachten 2018 endlich ein neuer Finanzpartner gefunden werden, der bereit war, die Zukunftsvision des SVK für sein Sportzentrum mitzutragen. Kurz darauf konnte der Verein mit dem wegweisenden Umbau seines FunSportZentrums beginnen. Der bislang größte Umbau in der Geschichte des Hauses dauerte knapp zwei Jahre und wurde 2020 mit der Fertigstellung des neuen Outdoor-Bereichs erfolgreich abgeschlossen.

2021 – Das neue FunSportZentrum

Das FunSportZentrum erstrahlt in neuem Glanz und ist nun moderner, schöner und vielseitiger denn je! Überzeugen Sie sich selbst:

  • Neuer Functional Fitness Bereich
  • Neuer Outdoor-Sportbereich
  • Das FUN-Bistro
  • Neuer Milon-Zirkel
  • Erweiterte Trainingsfläche im Fitnessbereich
  • Ein neuer Kursraum
  • Modernisierter Eingangs- und Empfangsbereich
  • Kernsanierter Umkleide- und Duschbereich im Untergeschoss
  • Elektronische Schrankschlösser
  • Modernere Technik in den Bereichen Heizung, Lüftung, Sanitäranlagen
Copyright © 1996 - 2022 - FunSportZentrum
Bogenstraße 35 - 70806 Kornwestheim
FunSportZentrum.de -

Ein Angebot des SV Salamander Kornwestheim e.V.
nach oben
Suche im FUN