• FUN Aktiv
  • Entzündungshemmende Ernährung: Ein Vortrag von Dagmar Dautel

Entzündungshemmende Ernährung: Ein Vortrag von Dagmar Dautel

In der neuesten Episode unseres Youtube-Formats FUN-Wissen, dreht sich alles um das Thema "Entzündungshemmede Ernährung". In ihrem 40-minütigen Vortrag erklärt euch unsere zertifizierte Ernährungs-Dozentin Dagmar, welche Rolle unsere Ernährung bei der Vorbeugung bzw. Heilung von Entzündungen spielt, welche Lebensmittel das Abklingen von Entzündungen fördern und von welchen Lebensmitteln ihr lieber die Finger lassen solltet. Die wichtigsten Fragen und Erkenntnisse aus Dagmar’s Vortrag haben wir in diesem Beitrag für euch zusammengefasst.

Entzündungen rücken immer stärker in den Fokus der Wissenschaft. Mittlerweile haben Wissenschaftler erkannt, dass Entzündungen auf Dauer zu diversen Krankheiten führen können. Eine der Ursachen für diese dauerhaften Entzündungen, sehen die Wissenschaftler in unserer Ernährung bzw. der Art und Weise wie wir uns ernähren. Bevor wir uns dem eigentlichen Thema widmen, wollen wir zunächst verstehen, was eine Entzündung überhaupt ist, wie Entzündungen entstehen und wie unser Körper auf Entzündungen reagiert.

Was ist eine Entzündung?
Eine Entzündung ist im Grunde genommen nichts Anderes, als eine Reaktion des körpereigenen Abwehrsystems auf einen Reiz. Das können beispielsweise Krankheitserreger sein, aber auch Fremdkörper wie ein Spreisel im Finger. Gleichzeitig sind Entzündungen ein lebenswichtiger Schutzmechanismus unseres Körpers, ohne den wir wahrscheinlich schon an der kleinsten Verletzung oder Infektion sterben würden.

Was ist eine Entzündungsreaktion und wodurch wird sie ausgelöst?
Eine Entzündungsreaktion hilft dabei, unseren Körper wieder zu heilen. Jede Entzündungsreaktion beginnt mit einem Angriff auf unseren Körper. Typische Angreifer sind Viren, Bakterien, Pilze und andere Krankheitserreger, aber auch Umweltpartikel wie z.B. Feinstaub.

Welche Rolle spielt das Immunsystem bei einer Entzündungsreaktion?
Unser Immunsystem, welches zu 80 % in unserem Darm sitzt, leitet die Entzündungsreaktion ein. Dringen Angreifer bis zu unserem Immunsystem vor, reagiert das Immunsystem in dem es entzündungsfördernde Botenstoffe aussendet, die unsere Immunzellen aktivieren. In erster Linie sind das unsere weißen Blutkörperchen, auch Leukozyten genannt. Leukozyten haben die Fähigkeit, Angreifer zu umschließen und zu eliminieren.

Wie das Immunsystem genau auf Entzündungen reagiert, erklärt euch Dagmar übrigens explizit in unserer zweiten FUN-Wissen Episode : Darm und Immunsystem!
Wie läuft eine Entzündungsreaktion ab?
Bei einer Entzündungsreaktion werden die Leukozyten durch eine erhöhte Durchblutung an den Ort der Infektion gebracht. Hier öffnen sich nun unsere Kapillargefäße, zeitgleich verengen sich unsere Venen. Es kommt zu einem Blutstau. An dieser Stelle ist die Anzahl der aktiven Leukozyten nun erhöht und der Heilungsprozess kann beginnen. Der Körper sendet entzündungshemmende Botenstoffe aus, die die Entzündung abklingen lassen. 
 
Wie lange dauert es, bis eine Entzündung abgeheilt ist? 
Im Idealfall ist der Prozess der Heilung nach einer Entzündung in 6-8 Tagen abgeschlossen. Das Immunsystem kann sich dann wieder beruhigen und ist bereit für den nächsten Einsatz. 
 
Woran erkennt man eine Entzündung?
Folgende Symptome können auf eine Entzündung hinweisen:
  • Rötungen (in hautnahen Regionen)
  • Schwellungen 
  • Schmerzen
  • Hitze
  • Funktionelle Einschränkungen (in Gelenkbereichen)
 
Was sind niedriggradige Entzündungen und wie lassen sie sich erkennen? 
Oftmals kann es passieren, dass die Anzahl der entzündungsfördernden Botenstoffe nicht ausreicht, um eine angemessene Entzündungsreaktion auszulösen. Man spricht dann von einer niedriggradigen Entzündung. Bei einer niedriggradigen Entzündung werden zu wenige entzündungshemmende Botenstoffe produziert. Dies hat zur Folge, dass die Entzündung nicht richtig abheilen und auf Dauer ernsthafte Krankheiten auslösen kann. Niedriggradige Entzündungen sind besonders tückisch, weil Sie auf einem normalen Blutbild nicht erkennbar sind. Sie lassen sich nur durch ganz spezielle Laboruntersuchungen erkennen. 
 
Trotzdem gibt es einige Symptome, die auf eine niedriggradige Entzündung in unserem Körper hinweisen können. Dazu gehören:
  • Hautkrankheiten (Akne, Neurodermitis, Psoreasis)
  • Allergien (Lebensmittelallergien, Umweltallergien)
  • Diabetes Typ 2
  • Herz-Kreislauferkankungen
  • Hirnerkrankungen (Demenz, Parkinson, Alzheimer) 
Welchen Zusammenhang gibt es zwischen der Entzündungsentstehung und unserem Darm?
Hierfür gilt es zunächst zu verstehen, wie sich die Ernährung auf unsere Darmgesundheit auswirken kann. Wusstet ihr, dass in unserem Darm ca. 30.000.000.000.000 (Billionen) Bakterien leben? Viele von ihnen sind gutartig, andere wiederum nicht so gutartig. Die gute Nachricht ist: Mit der richtigen Nährstoffversorgung können wir dafür sorgen, dass sich die gutartigen Bakterien in unserem Darm deutlich stärker vermehren als die bösartigen. In der Regel gilt, je mehr gutartige Bakterien in unserem Darm leben, desto gesünder ist unser Darm. Ist unser Darm gesund, hat unser Immunsystem eine gute Grundlage, um bei einer Entzündungsentstehung schneller zu reagieren und effektiver gegen Entzündungen vorzugehen. 
 
Welche Lebensmittel fördern bzw. mindern unsere Darmgesundheit? 
Nun kommen wir zum spannenden Teil des Vortrags. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass entzündungshemmende Lebensmittel positiv auf unsere Darmgesundheit wirken, während entzündungsfördernde Lebensmittel unsere Darmgesundheit beeinträchtigen. Welche Lebensmittel Entzündungen fördern bzw. hemmen, haben wir im Folgenden für euch aufgelistet.
 
Welche Lebensmittel sind entzündungsfördernd?
Die folgenden Lebensmittel sind entzündungsfördernd und beeinträchtigen unsere Darmgesundheit. Auf diese Lebensmittel solltet ihr gänzlich verzichten oder nur in sehr geringen Mengen konsumieren:
  • Industriell erzeugte Lebensmittel und Fruchtsäfte bzw. Süßgetränke 
  • Zucker (normaler Haushaltszucker)
  • Gentechnisch veränderter Weizen, Mais und Soja 
  • Kuhmilchprodukte aus der Massentierhaltung(ausgenommen sind Milchprodukte mit der Kennzeichnung Weidemilch und Heumilch)
  • Rotes Fleisch aus der Massentierhaltung
  • Hülsenfrüchte
  • Sonnenblumenöl 
  • Distelöl
 
Welche Lebensmittel sind entzündungshemmend? 
Die folgenden Lebensmittel sind entzündungshemmend und fördern unsere Darmgesundheit. Da es hiervon eine große Bandbreite gibt, haben wir diese nochmal in die Kategorien Proteine, Obst & Gemüse, Kräuter & Gewürze, Öle und Getränke unterteilt. Diese Lebensmittel könnt ihr ohne Bedenken täglich konsumieren: 
 
Proteine
  • Seefisch und Meerestiere (z.B. Muscheln, Krabben etc.) 
  • Algen
  • Bio-Geflügel
  • Wildfleisch
  • Nüsse
Öle
  • Olivenöl 
  • Speise-Leinöl 
  • Nussöle  
Getränke
  • Grüner Tee
Obst & Gemüse
  • Fermentiertes Gemüse (z.B. frisches Sauerkraut) 
  • Grünes Gemüse (z.B. Spinat, Brokkoli, Grünkohl, Rosenkohl…)
  • Tomaten (besonders in gekochter Form)
  • Zwiebeln & Knoblauch
  • Pilze 
  • Bio-Äpfel
  • Frische Beeren in Bio-Qualität (Heidelbeeren, Brombeeren, Himbeeren etc.) 
  • Ananas 
  • Mango
  • Kiwi
Kräuter & Gewürze
  • Petersilie
  • Basilikum
  • Thymian 
  • Schwarzer Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • Koriander
  • Kurkuma
  • Ingwer
Für unsere Darmgesundheit sind übrigens nicht nur die Art der Lebensmittel, die wir konsumieren ausschlaggebend, sondern auch die Häufigkeit der Mahlzeiten, die wir täglich zu uns nehmen. Heute wissen wir: Je häufiger wir essen, desto stärker wird unsere Bauchspeicheldrüse belastet und umso mehr leidet auch unsere allgemeine Darmgesundheit. Wir hoffen, ihr hattet viel Spaß beim Lesen und konntet unserem Artikel einige tolle Tipps abgewinnen.
 
Bis zum nächsten Mal,
euer FUN-TEAM!
SVK FUNSportZentrum: Ansprechpartner Fitness Kurse - Dagmar Dautel

Unsere Expertin
Dagmar Dautel

Ernährungsexpertin, Sportlehrerin, Group-Fitness-Trainerin, Master­trainerin Fitness, Personal-Trainerin, Gesundsheits­trainerin und Dozentin

Website: www.ddcoaching.de
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Das könnte euch auch interessieren

Die optimale Trainingsernährung: Das solltet ihr vor, während und nach dem Training essen

SVK FUNSportZentrum: Squash im Fitnessstudio Kornwestheim, Ludwigsburg, Zuffenhausen


 
 So funktioniert’s: Der richtige Umgang mit Proteinpulver!

SVK FUNSportZentrum: Klettern im Fitnessstudio Kornwestheim, Ludwigsburg, Zuffenhausen


 Entzündungshemmende Ernährung: Ein Vortrag von Dagmar Dautel

SVK FUNSportZentrum: Sauna Bereich im Fitnessstudio Kornwestheim, Ludwigsburg, Zuffenhausen
Copyright © 1996 - 2021 - FunSportZentrum
Bogenstraße 35 - 70806 Kornwestheim
FunSportZentrum.de -
ein Angebot des SV Salamander Kornwestheim e.V.
nach oben
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige davon sind essenziell. Bei Ablehnung stehen nicht alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung.